Ablauf und Kostenerstattung

Ablauf der Behandlung

In einem Erstgespräch haben sie die Möglichkeit Ihre Problematik zu schildern und mich kennenzulernen. Wenn Sie sich für eine Therapie in meiner Praxis entscheiden, finden bis zu fünf probatorische Sitzungen statt. Dabei erstelle ich eine ausführliche Diagnostik und wir erarbeiten ein gemeinsames Verständnis Ihrer Probleme und deren Ursachen. In einem Behandlungsplan legen wir Ihre Ziele und das weitere Vorgehen fest. Im Anschluss wird nach Bedarf eine Kurzzeittherapie (25 Sitzungen) oder eine Langzeittherapie (45 Sitzungen) beantragt.

Kostenerstattung

Ich bin psychologische Psychotherapeutin mit Approbation und Eintragung im Arztregister. Daher werden die Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung von privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen übernommen. Bei psychischen Störungen, die durch Unfälle oder Traumatisierungen am Arbeitsplatz ausgelöst werden, kann eine Abrechnung über die Berufsgenossenschaften erfolgen.

Bei meiner Praxis handelt es sich um eine Privatpraxis. Daher ist bei Patienten einer gesetzlichen Krankenkasse ein Antrag auf Kostenerstattung erforderlich. Im sogenannten Kostenerstattungsverfahren muss ein Antrag gestellt werden mit dem Nachweis, dass Sie bei zugelassenen Therapeuten innerhalb einer zumutbaren Zeit keinen Therapieplatz finden konnten. Zudem benötigen Sie die Bescheinigung eines Arztes über die Notwendigkeit sofortiger Therapie. Gerne bespreche ich dieses Verfahren mit Ihnen persönlich und bin bei der Antragsstellung behilflich.

Sie können die Kosten für eine psychotherapeutische Behandlung auch selbst übernehmen, wenn Sie als gesetzlich Versicherte/r keine Wartezeiten in Kauf nehmen möchten oder nur eine kurzfristige Unterstützung notwendig ist. Dabei rechne ich nach der Gebührenordnung für psychologische Psychotherapeuten (GOP) ab.